Das Westallgäu freut sich auf die Allgäu-Walser-Card

23.4.2014 Lindau (Bodensee). Ab 1. Mai 2014 können sich Gäste von 12 Orten im Westallgäu gleich doppelt auf ihren Urlaub freuen:

Sie bekommen für den Zeitraum ihres Aufenthaltes die elektronische Gästekarte Allgäu-Walser-Card ausgehändigt und können damit ohne Zusatzkosten 150 attraktive Freizeitleistungen vom Allgäu bis an den Bodensee ermäßigt nutzen.

Endlich ist es soweit: Nachdem nach einer Förderzusage Ende 2012 mit der Einführung der Allgäu-Walser-Card im Westallgäu begonnen werden konnte und seither sehr viel Vorarbeit geleistet wurde, freuen sich nun Touristiker, Bürgermeister und Landrat Elmar Stegmann, dass die Allgäu-Walser-Card ab 1. Mai 2014 nun auch an Westallgäuer Gäste ausgegeben werden kann.

„Das Angebot der Allgäu-Walser-Card ist sehr attraktiv und bietet unseren Gästen einen echten Mehrwert. Mit der Einführung dieser elektronischen Gästekarte haben wir gemeinsam mit unseren Westallgäuer Orten einen wichtigen Schritt getan, um gegenüber anderen Regionen wettbewerbsfähig zu bleiben“, freut sich Elmar Stegmann über die erfolgreiche Einführung.

„Es war ein sehr arbeitsintensiver Prozess von der Bewilligung des Förderprojektes bis heute, wo die Ausstellung der elektronischen Gästekarte durch Gastgeber und Gemeinden nun unmittelbar bevor steht“, so Sandra Denner, Leiterin des regionalen Tourismusmanagements im Landkreis Lindau, die gleichzeitig die Projektleitung für die Einführung der Allgäu-Walser-Card im Westallgäu übernommen hatte. Von zahlreichen Ausschreibungen über die Einführung eines elektronischen Meldewesens, die Herstellung von Chipkarten im Westallgäu-Layout über die Installationen von Software und Terminals bis hin zu mehreren Schulungen für Touristiker und Gastgeber – es wurde die letzten Monate sehr intensiv an der Einführung gearbeitet.

Besonders stolz ist Sandra Denner auf die hervorragende Zusammenarbeit mit den Touristikern aus den Westallgäuer Orten. „Wir kamen mit diesem Großprojekt alle an unsere Kapazitätsgrenzen und trotzdem haben wir gemeinsam das Projekt gestemmt. Auch die Gastgeber, die zur Ausgabe der Allgäu-Walser-Card ein Terminal in ihrem Haus installieren ließen, haben hervorragend mitgearbeitet“. Und es hat sich gelohnt: Mehr als 300 Terminals wurden bislang bei Westallgäuer Gastgebern und in den Gemeinden erfolgreich installiert.

Denner freut sich auch über die insgesamt 34 Freizeitbetriebe im Westallgäu und der näheren Umgebung, die das Angebot der Gästekarte für Westallgäuer Gäste sehr vielfältig und interessant machen. 29 der 34 Leistungen von Ravensburg, entlang des Bodensees, im gesamten Landkreis Lindau bis ins württembergische Allgäu konnten im Zuge der Einführung neu dazu gewonnen werden. Alle Leistungen, die der Gast ermäßigt nutzen kann, werden in einem Reiseführer und einer Freizeitkarte, die der Gast zu seiner Allgäu-Walser-Card erhält, übersichtlich dargestellt. So freuen sich nun alle Akteure gut gerüstet auf die Sommersaison der Allgäu-Walser-Card, die am 1. Mai 2014 beginnt.

Gleichzeitig startet die Allgäu-Walser-Card im Gesamtgebiet mit einem neuen Angebot in die Saison: Mit der VIELcard Allgäu kann der Gast das Allgäu und Kleinwalsertal zukünftig nicht nur ermäßigt, sondern inklusive erleben! Die VIELcard ist ab 49,90 Euro für 4 Tage erhältlich, und öffnet damit den kostenlosen Zugang zu nahezu 70 Attraktionen im Allgäu und Kleinwalsertal. Attraktive Kinderermäßigungen sind vor allem ein Angebot an Familien, die mit der VIELcard richtig Geld sparen können. Die VIELcard gibt es mit einer Gültigkeitsdauer von 4, 7 oder 14 Tagen und ist ab 15. Mai 2014 bei teilnehmenden Gastgebern und Tourist-Informationen erhältlich. Das Angebot wird einfach auf die bestehende Allgäu-Walser-Card aufgebucht, die vielen Ermäßigungen der Allgäu-Walser-Card bleiben dabei weiterhin gültig. Weitere Informationen zur VIELcard gibt es unter www.vielcard.de. Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung – INTERREG-Programm Bayern-Österreich)

Weitere Informationen Allgäu-Walser-Card

Die seit 2002 im Oberallgäu, im Kleinwalsertal und in Bad Wörishofen eingesetzte elektronische Gästekarte wird nun auch in derzeit zwölf Gemeinden im Westallgäu mit Unterstützung einer 50%igen Förderung aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung – INTERREG-Programm Bayern-Österreich) eingeführt. Diese sind: Heimenkirch, Hergatz, Hergensweiler, Gestratz, Grünenbach, Opfenbach, Lindenberg, Maierhöfen, Oberreute, Scheidegg, Stiefenhofen und Weiler-Simmerberg.

Von der Einführung der Allgäu-Walser-Card profitieren nicht nur Urlaubsgäste, die das Westallgäu besuchen, sondern auch die Westallgäuer Bürger: Auch sie können mit dem Kauf einer Allgäu-Walser-Fancard zahlreiche und sehr attraktive Freizeiteinrichtungen direkt im Westallgäu, am benachbarten Bodensee, im württembergischen Allgäu sowie im Oberallgäu und sogar bis ins Kleinwalsertal ermäßigt nutzen. Die Allgäu-Walser-Fancard kann ab 5. Mai 2014 bei der örtlichen Tourist-Information oder Gemeinde beantragt werden. Die Karte kostet für Kinder (6 – 15 Jahre) 5 Euro und für Erwachsene (ab 16 Jahren) 8 Euro – jeweils zuzüglich einer Bearbeitungsgebühr für die Ausstellung.

Das Gesamtprojektvolumen (förderfähige und nicht förderfähige Kosten) beträgt circa 400.000 Euro. Abzüglich der einmaligen Anschubfinanzierung des Landkreises Lindau in Höhe von 80.000 Euro und der 50%igen Förderung durch INTERREG IVa bleibt ein Eigenanteil der Gemeinden in Höhe von circa 160.000 Euro, der je nach Tourismusintensität (Zahl der Übernachtungen und Gastgeber im Ort) über zwei Jahre auf die Gemeinden umgelegt wird. Projektlaufzeit ist bis Ende 2014.