“Über den Tellerrand: Die Geschichte der Fayencen” 22.4.2014

Dienstag, 22. April 2014
17:00

TV-Tipp: “Über den Tellerrand: Die Geschichte der Fayencen” am Dienstag, 22.4.2014, um 17:00 Uhr im Bayerischen Fernsehen

Dokumentation
Produziert: Deutschland, 2010
Netto-Länge: 28 Minuten

Künstler und Kunsthandwerker, allesamt Keramiker, zeigen den richtigen Umgang mit ihrem Werkstoff und erläutern, welcher Ton für welche Aufgabe geeignet ist, wie er zu behandeln und zu veredeln ist, damit aus ihm Kunst entstehen kann.

Filmautorin Gertraud Dinzinger entführt in eine Zeit, als in Europa das Porzellan noch nicht erfunden war, als barocke Töpfermeister grandiose und kuriose Fayencen und Majoliken geschaffen haben. Man erfährt, dass ein Botchamperl damals oval sein musste, und wie der Mops nach Europa kam. Ofenkacheln und Vasenbäuche entstehen, werden glasiert und bemalt.

Es geht nach Höchstädt an der Donau zum “Museum Deutscher Fayencen”. Günther Eberlein durchstreift auf der Suche nach dem Werkstoff Ton die Tuffsteinquellen an der Mindel und Michael Wuttke und Christoph Weikmann zeigen, wie in der Majolika-Werkstatt der Nymphenburger Manufaktur monumentale Gartenplastik entsteht. Bei Andreas Larasser, Moni Ulbricht und ihrer höchst lebendigen Töpferfamilie leben am Tegernsee die alten Majolika- und Fayence-Techniken weiter, raffiniertes Kunsthandwerk entstanden aus der Balance zwischen Feingefühl und Kraft.