Sportfördergruppe Oberhof im Opel-Werk Eisenach

24.4.2014. Eisenach/Rüsselsheim. Der Opel ADAM ist ein Siegertyp. Mit seinem unkonventionellen Design, seinen vielfältigen Individualisierungsmöglichkeiten und seinen hochmodernen Technologien erobert er die Herzen der Autofahrer.

Grund genug für die Spitzensportler der Bundeswehr-Sportfördergruppe Oberhof, den ADAM-Produktionsstandort Eisenach zu besuchen, um den frechen Opel-Bestseller näher kennen zu lernen. Werksdirektorin Elvira Tölkes führte die rund 40 Athleten um den vierfachen Olympia-Goldmedaillengewinner André Lange und den Leiter der Sportfördergruppe, Roland Saar, durch die Produktionshallen des thüringischen Opel-Standorts.

Elvira Tölkes: „Wir freuen uns über den Besuch der Wintersportathleten in unserem Werk. Obwohl wir in sehr unterschiedlichen Disziplinen am Start sind, verbinden uns viele Gemeinsamkeiten. Um Spitzenleistung im Sport wie auch in unserem automobilen Geschäft zu erreichen, spielen Teamgeist, Eigeninitiative, Disziplin und am Ende hohe Qualität eine wichtige Rolle. Unsere Paradedisziplin heißt Opel ADAM, den wir mit großem Ehrgeiz als Individualisierungs-Champion an die Spitze führen“.

Um die Produktionsvielfalt zu erhöhen und den Erfolg des Lifestyle-Stadtflitzers auszubauen, hat Opel vor wenigen Monaten nochmals acht Millionen Euro in das thüringische Werk investiert. Dank umfassender Erweiterungen und Modernisierungen in der Lackiererei und in weiteren Fertigungsbereichen kann der Wunsch nach dem eigenen, individuellen ADAM nun noch schneller erfüllt werden. Opel ist der einzige Hersteller, der ein Auto dieses Segments nicht nur in Deutschland entwickelt hat, sondern es auch hier baut.