“Das Café am Baikalsee” 20.4.2014

Sonntag, 20. April 2014
13:15

“Das Café am Baikalsee” am Ostersonntag, 20.4.2014, um 13:15 Uhr im ZDF

Mainz (ots) – Was passiert, wenn vier junge Deutsche ein Café in Sibirien eröffnen?

Das ZDF sendet die zweiteilige Dokumentation “Das Café am Baikalsee” von Bernd Reufels am Ostersonntag, 20. April 2014, 13:15 Uhr (“Ausgerechnet Sibirien”), und am Ostermontag, 21. April 2014, 15:00 Uhr (“Frühling in Sibirien”).

Die vier jungen Leute, die das ZDF unter 200 Bewerbern für dieses Abenteuer ausgewählt hat, bringen einiges an Erfahrung mit: Hans und sein Cousin Gregor arbeiten seit Jahren im Restaurant der Familie in Norddeutschland, Hans Freundin Lisa hilft oft im Restaurant aus, Gregors Freund Sergej hat russische Wurzeln und hofft, dass sein Russisch ausreicht, um die Vier in Sibirien durchzubringen.

Der Russe Nikita hat auf der Insel Olchon im Baikalsee ein kleines Holzhaus gebaut, um dort Einheimische und Reisende zu bewirten. Alles andere muss erst beschafft werden, und die jungen Gastronomen sind auf das angewiesen, was in einem sibirischen Dorf erhältlich ist. Improvisationskunst ist also gefragt. Schon in wenigen Tagen soll das Café eröffnen, mit kalten und warmen Spezialitäten. Ob sie den Geschmack der Russen treffen?

Im zweiten Teil der Dokumentation versuchen die vier Deutschen, die Einwohner von Olchon mit einem traditionellen, russischen Frühlingsfest für sich zu gewinnen. Und tatsächlich ist das Können der jungen Gastronomen schnell gefragt. Eine einheimische Familie feiert ein Fest mit dem örtlichen Schamanen, und Eistaucher ordern ein ungewöhnliches Catering. Nach und nach werden die Vier Teil einer Gemeinschaft mit ganz eigenen Regeln und Bräuchen und schließen überraschende Freundschaften. Am Ende steht die Frage, ob sich jemand findet, dem die vier Deutschen das Café nach ihrem vierwöchigen Abenteuer anvertrauen können.

Die Doku erzählt mit Humor und Sympathie vom Alltag in Sibirien und von den Träumen, die die Leute am legendären Baikalsee bewegen.