29.4.2014 – Absturz von Rindern in Langen

29.4.2014 Voararlberg. Am Vormittag des 29.4.2014 traten mehrere Rinder und Kälber die eigene Einzäunung einer Wiese in 6932 Langen b/Br, Parzelle Stollen nieder und liefen über Wiesen und Felder auf die L 2 – Langenerstraße.

Gegen 10.40 Uhr verließ der Großteil der Tiere die Landesstraße und liefen in Richtung der alten Umfahrung des Wirtatobeltunnels.

Drei Rinder und ein Kalb gerieten hinter die Leitplanke und liefen in die entgegengesetzte Richtung.

In weiterer Folge stürzten diese drei Rinder und das Kalb eine fast senkrechte Böschung auf einer Länge zw. 30 und 60 m ab. Die verstörten und geschockten Tiere blieben vor Ort stehen oder liegen.

Mehrere besorgte Fahrzeuglenker verständigen die Polizei.

Mit Hilfe der Ortsfeuerwehren von Langen b/Br und Bregenz/Vorkloster mit insgesamt 26 Mann konnten die drei Rinder und das Kalb fast unverletzt geborgen werden. Der anwesende Tierarzt stellte nach eigenen Angaben nur geringfügige Verletzungen (Hautabschürfungen, Klauenverletzungen usw.) fest.

Während der Bergungsarbeiten musste die L 2 – Langenerstraße für den kompletten Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

PI Langen/Bregenz