27.4.2014 – Unfall in Strobl-Gschwendt

28.4.2014 Strobl-Gschwendt/Salzburg. Am Nachmittag des 27. April 2014 lenkte eine 67-jährige Salzburgerin einen Taxibus auf der Wolfgangsee Straße, B 158, von Strobl kommend in Fahrtrichtung St. Gilgen.

Der Taxibus war mit insgesamt sieben Touristen aus Indien, Australien und Deutschland besetzt.

Im Gemeindegebiet von Strobl, Ortsteil Gschwendt, wollte die Taxilenkerin die Fahrgeschwindigkeit verringern. Aus ungeklärter Ursache bremste sie das Fahrzeug abrupt ab und kam fast zum Stillstand. Ein nachfolgender PKW-Lenker konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr frontal auf den Taxibus auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Insassen des Taxibuses, die teilweise nicht angegurtet waren, nach vorne geschleudert und verletzten sich dabei unbestimmten Grades.

Der PKW-Lenker aus dem Flachgau und seine Beifahrerin zogen sich ebenfalls Verletzungen unbestimmten Grades zu.
Am PKW entstand Totalschaden. Am Taxibus entstand erheblicher Sachschaden.

Bei dem Zusammenstoß wurden insgesamt zehn Personen leicht bzw. unbestimmten Grades verletzt. Nach ärztlicher Erstversorgung mussten die Verletzten mit dem Roten Kreuz in das LKH nach Bad Ischl und das UKH nach Salzburg eingeliefert werden.

Die Freiwillige Feuerwehr aus Strobl beseitigte ausgetretenes Öl und reinigte die Unfallstelle.