19.9.2014 – Unfall in Gnesau

19.9.2014 Gnesau/Kärnten. Ein 72jähriger Pensionist aus dem Bezirk Feldkirchen lenkte am 19.09.2014, gegen 10:00 Uhr, sein Wohnmobil im Rückwärtsgang aus der Einfahrt eines Wohnhauses heraus auf der Gemeindestraße in Richtung Sonnleiten, Gemeinde Gnesau, Bezirk Feldkirchen in Kärnten.

Seinen Angaben zufolge dürfte ihm der Fahrzeugmotor abgestorben sein, wonach er diesen durch Anrollen auf der abschüssigen Gemeindestraße wieder in Betrieb setzen wollte.

Vermutlich aufgrund der ohne laufenden Motor fehlenden Brems- und Lenkunterstützung des schweren Fahrzeuges (Eigengewicht 2715 kg) kam er bei diesem Manöver links von der Gemeindestraße ab, überfuhr die Hecke des Nachbargrundstücks und prallte in der Folge nach Abfahrt über die steile Böschungswiese bzw. einer 1m hohen Steinschlichtung gegen die nördliche Hauswand eines Wohnhauses.

Der Lenker, der sich alleine im Wohnmobil befunden hatte, blieb unverletzt und konnte ohne Hilfe aus dem Wohnmobil aussteigen. Am Wohnmobil entstand vor allem im linken Frontbereich erheblicher Sachschaden, am Wohnhaus entstanden Beschädigungen eines Lichtschachtes, sowie eher leichte Fassadenbeschädigungen, die vermutlich keine statischen Auswirkungen haben dürften.

Die Hausbewohner blieben ebenfalls unverletzt, im Garten entstand leichter Flurschaden. Zur Bergung des Fahrzeuges stand die FF Gnesau (2 Fahrzeuge, 10 Mann) und die FF Feldkirchen (3 Fahrzeuge, 12 Mann) im Einsatz.

Bearbeitende Dienststelle:
PI Patergassen